November 2015

Platz 75 beim Votiing für den Publikumspreis

des Deutschen Engagementpreises!


Bei der Abstimmung zum Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises haben wir Platz 75 belegt! Zwar reicht das natürlich nicht für das Preisgeld, aber das Ergebnis ist bei 359 Konkurrenten doch gar nicht so schlecht! :-) 


Tausend Dank an die 123 Menschen, die für uns abgestimmt haben – wir sind sehr froh, dass wir die Stadttaubenthematik auf dieser wichtigen Plattform präsentieren konnten und damit sogar bundesweit Erwähnung fanden. Es war uns eine große Ehre dabei zu sein, vielen Dank an alle, die dies ermöglicht haben!

September 2015

Beitrag über die Saarbrücker Stadttauben im SR

Im SR wird in der Sendung Mag´S ( Magazin Saar ) am Donnerstag, den 17.09. ab 20:15 Uhr ein Beitrag über die Stadttauben in Saarbrücken ausgestrahlt. Es wird auch über die Arbeit unseres Vereins berichtet. Helga und unser "Höhenretter" Stefan" sind mit dabei.



Hier geht es zur Sendung Mag's im SR vom 24.September 2015, in der es einen Beitrag über die Situation der Stadttauben in Saarbrücken gibt sowie über die Arbeit unseres Vereins.


http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=35730

Der Umweltminister kommt!

Am Mittwoch, den 16.09. um 14:00 Uhr findet ein Ortstermin mit Saarlands Umweltminister Jost, dem Saarländischen Tierschutzbeauftragten Dr. Willimzik und dem Leiters des Amtes für Klima und Umweltschutz Herrn Bersin am Taubenhaus Rathausparkdeck statt. Es geht um die Wünsche und die Perspektiven des Stadttaubenvereins.

Spendenaufruf Voliere für Tauben mit Handicap

Sehr geehrte Mitglieder und Spender. Der Spendenaufruf für unsere Pflegevoliere hat uns insgesamt Spenden von genau 501,-- Euro beschert. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender, die uns die Anschaffung einer tollen Pflegevoliere für verletzte, kranke und verwaiste Stadttauben ermöglichen. Wir berichten zu gegebener Zeit.

Von links nach rechts: Vorsitzende Helga Ehretsmann, Schriftführer Thomas Rohlinger und Kassenwartin Rose Gemmel-Jöde.  Außerdem: Ehrenmitglied Hund Bella ;)
Von links nach rechts: Vorsitzende Helga Ehretsmann, Schriftführer Thomas Rohlinger und Kassenwartin Rose Gemmel-Jöde. Außerdem: Ehrenmitglied Hund Bella ;)

Am 7.9.2015 haben wir uns im Ratskeller Saarbrücken zur Wahl des neuen Vorstandes eingefunden. Wir hatten einen schönen Abend und sind bei der Wahl erfolgreich gewesen. Herzlichen Dank an alle fürs Kommen und auf ein weiteres, erfolgreiches Jahr für den Verein der Stadttauben Saarbrücken!

Juli 2015

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2015


Juhuuuuu, wir sind nominiert!! Dazu erreichte uns diese Nachricht direkt aus Berlin von Frau Mira Nagel, Projektleiterin Deutscher Engagementpreis:


"Herzlichen Glückwunsch - Sie sind für den Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert ! Um Ihr ausgezeichnetes Engagement weiter zu würdigen, hat der Ausrichter des Preises "Saarland zum Selbermachen" Sie für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen.
Der Deutsche Engagementpreis ist der "Preis der Preise" für freiwilliges Engagement in Deutschland und ehrt herausragend engagierte Personen, Projekte, Initiativen und Organisationen sowie Verwaltungen und Unternehmen, die seit Juli 2014 einen Ehrenamts - oder Bürgerpreis erhalten haben."


Jetzt heißt es Daumen drücken, liebe Taubenfreunde!

Zur Kontroverse über Tierrettungen der Saarbrücker Berufsfeuerwehr, gerade auch in Bezug auf unsere Rettungsaktion des Taubenkükens Flori unter der Luisenbrücke Mitte Juli

Feuerwehr rettet Leben – auch das von Tieren

Einsatz für Taubenküken an der Luisenbrücke entfacht Disskusion

Sie holt verletzte Schwalben aus Dachrinnen, rettet Tauben vor dem Tod auf der Autobahn und befreit panische Rehe aus Zäunen. Das tut die Feuerwehr, weil sie die Gesetze achtet. Diese machen Einsätze zur Rettung von Tieren nicht zur Ansichtssache – sondern zur Pflicht.

Unsicher kauerte das Federbällchen unter der Luisenbrücke, ganz nah am unablässig dahinströmenden Berufsverkehr. Das Taubenküken war in Lebensgefahr. Die Berufsfeuerwehr sperrte einen Teil der A 620, fuhr die Drehleiter aus und rettete die Jung-Taube. Der Einsatz schlug Wellen. In der Facebook-Gemeinde stellten nur wenige den Aufwand in Frage. Beispiel: „Also man kann's auch übertreiben.“

Doch sagte die Mehrheit: Die Aktion war richtig. „Jedes Leben zählt.“ Pascal Maas nannte die Basis für den Einsatz: Das Gesetz über Brandschutz, Technische Hilfe und Katastrophenschutz im Saarland. Leitsatz: „Die Feuerwehren haben Menschen zu retten, Schaden von Menschen, Tieren, Gütern und der Umwelt abzuwenden.“

Stimmt, sagt der Chef der Saarbrücker Berufsfeuerwehr, Josef Schun. Tierrettungen haben, wie er betont, eine gewichtige Basis: Unser Grundgesetz, das den Tierschutz seit 2002 als Staatsziel aufführt. „Natürlich kennen wir das Argument, wir sollten bei Tieren der Natur ihren Lauf lassen. Aber der Mensch hat in die Natur eingegriffen, Lebensräume mit Straßen, Brücken und Zäunen eingeschränkt und Probleme erst verursacht. Wissen Sie, wie ein Reh schreit, wenn es sich in einem Zaun verfangen hat? Das geht einem durch Mark und Bein. Wir befreien es.“ Solche Aktionen gehören zu den technischen Hilfeleistungen, nach den Krankentransporten der größte Teil der jährlich um die 16 000 Feuerwehreinsätze in Saarbrücken. Für die Leitstelle zählt: Ist, was der Anrufer meldet, noch arttypisch – zum Beispiel die Klettertour der Katze auf den Baum, den sie meist mühelos wieder verlässt? Oder ist ein Tier, weil schon verletzt, in Not? Und: Gefährdet es Menschen? Solche Einsätze seien immer kostenlos.
 

Die Leitstelle entscheidet

Schun: „Die Kollegen in der Leitstelle machen sich ein Bild und entscheiden, ob und womit wir anrücken.“ Schuns Leute tun das zum Beispiel nicht, wenn keine akute Gefahr vorliegt und wenn andere, etwa Handwerksbetriebe, die Aufgabe erledigen können.

Falls Gefahr in der Luft liegt, rückt die Feuerwehr an mit dem „Gerätewagen Tierrettung“ oder einem Sprinter für kleine Einsätze. Etwa in Burbach. Stephanie Enke und Ralf Müller zeigen auf die Dachgaube. Dort nisten Wespen. Das ist, weil nicht akut für Menschen gefährlich, doch kein Fall für die Feuerwehr, wie die Beamten Raimund Speicher und Tobias Roscher feststellen. Freundlich gehen sie mit Enke und Müller durch, wer weiterhilft. Die Beratung ist kostenlos. „Die Feuerwehr, dein Freund und Helfer“, sagt Ralf Müller am Ende. Die Männer vom Hessenweg überlassen dieses Kompliment gern der Polizei, freuen sich trotzdem und fahren zurück zur Wache 1. Immer bereit für den nächsten Einsatz. Denn, so betont ihr Chef Josef Schun: „Wir haben auch Tieren zu helfen. Punkt.“

Saarbrücker Zeitung vom 28. Juli 2015



Juni 2015

Großer Einsatz für ein kleines Täubchen:

 

Dieser süße Fratz saß bis Mittwochnachmittag hilflos und verloren auf einem schmalen Vorsprung unter der Luisenbrücke und drohte hinab zu stürzen!

Vermutlich war das Baby aus einem Nest unter der Brücke gefallen. In einer Nacht und Nebelaktion und unter Einsatz von Köcher und Besen versuchten wir zu dritt ihn zu bergen, während die Autos unter uns hindurch rasten...Leider war es unmöglich auch nur in die Nähe des verängstigten Tieres zu kommen ohne uns oder den Verkehr zu gefährden.

Gottseidank hat uns die Saarbrücker Feuerwehr am nächsten Tag wieder einmal geholfen!!! Die Stadtautobahn wurde für kurze Zeit halbseitig gesperrt und das Vögelchen wurde über die Drehleiter aus seiner misslichen Lage befreit und uns zur Pflege übergeben.
TAUSEND DANK AN DIE FEUERWEHR SAARBRÜCKEN, die auch für ein kleines Täubchen anrückt! Das sind noch wahre Helden!
Die Saarbrücker Zeitung hat auch berichtet (Bericht siehe Fotos, zum Vergrößern draufklicken).

Auszeichnung "Saarland zum Selbermachen", SZ vom 17. Juni
SKMBT_22315062110460.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.3 KB

Bergung von 11 Taubenkindern aus einem Dachstuhl bei glühender Hitze


Und schließlich noch die größte Rettungsaktion für dieses Jahr!

Die Vermieterin eines Hauses in der Saarbrücker Innenstadt hatte uns gerufen, nachdem sie sich des Geflatters auf ihrem Dachboden gewahr geworden war...drei unserer Helfer rückten an, aber sie wussten noch nicht, was sie erwarten würde:
Bei brütender Hitze betraten sie den Dachboden, als schon die ersten halbwüchsigen Tauben unter Bergen von Kartons und anderem Dachboden typischen Zeug hervorlugten.
Nach aufwendiger Freilegung und Bergung dieser Jungtauben bemerkten sie einen teilweise offenliegenden Dachstuhl. In diesem sehr schwer zugänglichen Dachstuhl flatterte und piepste es überall! Unter der Ziegeldecke herrschte eine Atmosphäre wie in einem laufenden Backofen und erst nachdem die Vermieterin des Hauses mit einer passenden Leiter ausgeholfen hatte, gelang es unserem furchtlosen Helfer Stefan sich durch das Gebälk des Dachstuhls zu zwängen und alle Nestlinge und Eier zu bergen. Auch die schon erwachsenen Tiere konnte er alle hinaus scheuchen.
Insgesamt 11 Jungtiere aller Größen konnten unsere Helfer befreien, ehe die Zugänge zum Dachboden durch die nette Vermieterin fachgerecht verschlossen wurden.

Neuigkeiten zum Abrisshaus in Saarbrücken:
Wir sind da nochmal rein gegangen um weitere Taubeneier zu bergen, damit die Tiere sich nicht weiter fortpflanzen, bis das Haus tatsächlich abgerissen wird. Es ist nun extrem schwierig und auch sehr gefährlich überhaupt in das Haus reinzukommen, denn die Arbeiter haben im Eingangsbereich den Boden entfernt. Dennoch hat es sich gelohnt das Haus nochmal zu betreten, denn wir haben nicht nur 22 neue Taubeneier gefunden, sondern auch noch ein Taubenküken, welches sich im zugemauerten Fenster gut versteckt hatte! Wir sind froh, dass wir es auch noch retten konnten!

8 Taubenkinder aus abrissreifen Haus in Saarbrücken gerettet!

Was für ein nervenaufreibender Tag! 8 Taubenkinder haben wir gestern, 15.Juni, aus einem wahren Horrorhaus mitten in Saarbrücken geholt. Unser Helfer Stefan hat versucht (unter teils wirklich gefährlichen Bedingungen) jeden Winkel des abrissreifen Hauses zu erreichen, damit wir kein Tier zurücklassen müssen. Anschließend wurden die Kleinen notversorgt und zu ihrer neuen Pflegefamilie gebracht.


An dieser Stelle ein ganz besonders dickes Dankeschön an diese wunderbare Familie aus Rilchingen-Hanweiler, die so kurzfristig so viele Tauben aufgenommen hat!!!! Dies ist alles andere als selbstverständlich und wir sind wirklich wahnsinnig froh darüber, dass es so tolle und selbstlose Menschen gibt, die sich so aufopferungsvoll um Tiere kümmern! Dort haben es die 8 Nestlinge auf jeden Fall gut!

Danke auch an alle, die den Beitrag bei Facebook geteilt haben! Denn nur durch die schnelle Verbreitung über Facebook, konnten wir diese wunderbaren Leute finden!


Das dunkle Haus war leider aber auch voll mit Kadavern und Skeletten – Vögel, die sicher qualvoll verendet sind (Fotos davon ersparen wir euch). Obwohl die Fenster des Hauses vermauert waren, haben die schlauen Tiere ihren Weg rein gefunden und sich dort vermehrt. Bis das Haus in naher Zukunft tatsächlich abgerissen wird, werden wir nun regelmäßig rein gehen und weitere Eier rausholen. Es war nötig, die Vogelkinder so schnell wie möglich rauszuholen, da viele schon im Innenraum verendet waren.


Danke an alle Helfer für diese spontante Rettungsaktion!

17. Juni

Gespräch beim Amt für Klima und Umweltschutz

In einem einstündigen Gespräch am 17. Juni mit dem Amtsleiter
Herrn Christian Bersin sowie Herrn Matthias Kunz, welcher das Stadttaubenprojekt
auf Verwaltungsebene mitbetreut, ging es neben der allgemeinen Erörterung der
Saarbrücker Stadttaubenthematik in erster Linie um die personelle Unterstützung
der Arbeit in den Schlägen. Helga Ehretsmann bat die Verwaltung dahingehend die
Anregung aufzunehmen, Langzeitarbeitslose mit in das Projekt zu integrieren.
Herr Bersin sowie Herr Kunz wollen über die ZBB sowie der GABB ( Diakonie )
derartige Versuche unternehmen derartige Arbeitskräfte in die Schlagarbeit
einzubinden. Auch wurde angedacht Flüchtlingen ein solches Angebot zur
Integration anbieten zu wollen.
Die Unterstützung des Stadttaubenprojekts durch
die Saarbrücker Verwaltung ist ein wichtiger Bestandteil, welcher maßgeblich zum
Erfolg des "Taubenhauskonzeptes" beiträgt.

Bericht der SZ über eine schwierige Taubenrettungsaktion Anfang Juni unter der Luisenbrücke
SKMBT_22315060907590(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 254.4 KB


2. Juni


Termin in der Staatskanzlei – Saarland zum Selbermachen. Ehrung und Förderpreis i.H.v. 3000 Euro für die Saarbrücker Stadttauben.

Im Atrium der Staatskanzlei bei bestem Wetter zu diesem schönen Anlaß
Im Atrium der Staatskanzlei bei bestem Wetter zu diesem schönen Anlaß
Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer gratuliert der Vorsitzenden Helga Ehretsmann zum Förderpreis
Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer gratuliert der Vorsitzenden Helga Ehretsmann zum Förderpreis


Helga Ehretsmann mit dem Geschenk der Ministerpräsidentin – diese schöne Tafel werden wir an einem unserer Taubenschläge anbringen
Helga Ehretsmann mit dem Geschenk der Ministerpräsidentin – diese schöne Tafel werden wir an einem unserer Taubenschläge anbringen

Mai 2015

4.Mai

 

Heute Morgen war Frau Margit Groß-Schmidt von der SR3 Saarlandwellle in unserem Taubenschlag und hat mit unserer Vorsitzenden Helga Ehretsmann über die Arbeit unseres Vereines gesprochen. Den Beitrag zu hören gibt es dann (voraussichtlich) am 12. Mai ab 10:20 Uhr. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch einschalten.

April 2015

28. April, 16:45 Uhr

 

Heute hatte eine Delegation unseres Vereins die Gelegenheit vor dem Umweltausschuss des Saarbrücker Stadtrates vorzusprechen. Dabei haben wir unsere Tätigkeit den Mitgliedern des Stadtrates noch einmal vorgestellt und über Erfolge sowie Schwierigkeiten in der Arbeit mit den Tauben berichtet.

Der Umweltausschuss hat unseren Bericht sehr interessiert aufgenommen und uns ausdrücklich und umfänglich für die harte Arbeit und unser ehrenamtliches Engagement gelobt.

März 2015


 

03. März, 9:00 Uhr

 

Vogelspezialist Dr. Bürkle kommt nach Saarbrücken

 

Wir haben heute die Zusage des bekannten Vogelspezialisten Dr. Marcellus Bürkle von Bird Consulting International erhalten, dass er im Rahmen seiner deutschlandweiten Besuchstour auch nach Saarbrücken kommen und uns bei dieser Gelegenheit besuchen wird, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Er wird uns außerdem in den Bereichen Schlaghygiene, Fütterung und Taubenkrankheiten schulen.

Dr. Bürkle ist international als beratender Tierarzt tätig und Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher über Vogelmedizin.

Wer Interesse hat, dabei zu sein, ist herzlich eingeladen:

03. März, 9:00 Uhr

in unserem Schlag auf dem Deck des Q-Park (Parkhaus am Rathaus).

Aus organisatorischen Gründen ist es wichtig, dass Ihr kurz eine Rückmeldung gebt, ob Ihr kommt.

Vielen Dank!


(die SZ berichtete am 04.03.15)

Januar 2015

Der Stadttaubenverein zieht Bilanz
Wochenspiegel vom 12. Januar 2015
SKMBT_22315062905130.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.6 KB

"Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund, Landesverband Saarland e.V."

Besuchen Sie uns

auf Facebook:

Bitte auf das Bild klicken und abstimmen!

Seit 2011 fördert die ING-DiBa regelmäßig das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland – und das pro Aktion mit insgesamt 1 Mio. €!

Warum? Weil wir von der Power überzeugt sind, die von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen ausgeht. Hier treffen sich Menschen, um gemeinsam etwas zu bewegen – zusammen ihre Ideen zu verwirklichen und Neues auf die Beine zu stellen. Mit Spaß und viel Freude am ehrenamtlichen Engagement. Das finden wir klasse!

Vom 26. September bis 7. November 2017, 12 Uhr, hat jeder gemeinnützige Verein die Chance, 1.000 € für die Vereinskasse zu erhalten.

Auszeichnungen und Nominierungen:

Heinz Merkel Plakette 2017

Saarländische Ehrenamtsnadel - wir sind Preisträger 2016

Wir sind nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2015

"Saarland zum Selbermachen", wir sind Gewinner 2015

Wir waren "Saarlands Beste" im September 2013

Besucherzaehler